Gartenarbeit

Innen säen / warm säen


Ab dem Ende des Winters beginnt die Aussaat im Tierheim. Die Auswahl des richtigen Materials und die Kenntnis der idealen Bedingungen sind für eine erfolgreiche Verpflanzung junger Pflanzen im Garten oder in Behältern unerlässlich.

Die Hauptvorteile der Aussaat im Schutz sind, dass sie die Keimung ermöglichen und die Sämlinge vor Kälte schützen, wenn die Temperaturen noch nicht optimal sind. Mit dieser Methode sparen Sie Zeit beim Blühen und Ernten!

Welches Material für einen geschützten Sämling?

Behälter

Die klassischste Methode bleibt die Aussaat in einer Terrine oder in einer Kiste mit der Variante „Mini beheiztes Gewächshaus“ für Pflanzen, die konstante Hintergrundwärme benötigen.

Wabenplatten sind sehr praktisch und wirtschaftlich, da Sie damit einen einzelnen Samen pro Zelle säen und die Sämlinge schnell verpflanzen können.

Torfbecher haben den Vorteil, dass sie beim Pflanzen direkt in den Boden gepflanzt werden können.

Das Substrat

Der Untergrund muss für die Aussaat leicht und trocken sein. Es gibt bestimmte Böden, aber Sie können Ihre Mischung auch aus Gartenböden und Flusssand zusammenstellen. Tipp: Fügen Sie der Mischung ein wenig Holzkohlepulver hinzu, um verschiedene Pilzkrankheiten wie das Abschwächen zu bekämpfen.

Denken Sie auch an das Entwässerungsbett aus Ton-, Kies- oder Perlitperlen, um den Boden Ihrer Behälter zu entleeren.

Die Aufkleber

Wichtiger letzter Schritt, vergessen Sie nicht, auf den Etiketten die gesäten Sorten und das Aussaatdatum zu vermerken, damit Sie sich zurechtfinden.

Die wesentlichen Bedingungen

In Innenräumen, egal ob es sich um einen Sämling auf einer Veranda, einem Wintergarten, einem Gewächshaus oder sogar einem Haus handelt, muss die Temperatur während der Keimzeit konstant bleiben.

Abhängig von den Pflanzen kann ein einfacher Frostschutz ausreichen, für andere wie Tomaten, Melonen oder tropische Pflanzen ist eine Hitze zwischen 18 und 24 ° C erforderlich.

  • Gutes Licht ist wichtig, damit die Sämlinge gut hervortreten und wachsen, ohne zu welken.
  • Planen Sie einen sehr hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung für Ihre Sämlinge, da sonst Verbrennungen an den jungen Blättern auftreten.
  • Bewässerung ist wichtig, um einen guten Start für die Sämlinge zu gewährleisten.

Der Untergrund muss immer leicht feucht bleiben, darf aber niemals feucht werden, sonst verrotten Ihre Sämlinge!

Die richtige Zeit

Die Aussaat in Innenräumen erfolgt in der Regel vom Ende des Winters bis zum Beginn des Frühlings an Gemüsepflanzen (Tomaten, Kürbis, Paprika oder Auberginen) und kühlen Zierpflanzen (Zinnien, Ringelblumen, Kosmos usw.). .).

Stauden wie Schafgarbe, Gauras, Coreopsis oder Heucheras werden ab Februar unter Deckung gesät, um im Herbst im Garten installiert zu werden.

Zweijährige Pflanzen wie Stiefmütterchen, Mauerblümchen und viele andere werden im Spätsommer oder Frühherbst ausgesät, um unter Deckung gelagert und im folgenden Frühjahr gepflanzt zu werden.

Erfolgreiche Aussaat

Hier sind einige Schlüssel zu erfolgreichen geschützten Sämlingen. Stellen Sie zunächst eine Drainageschicht am Boden des Behälters bereit. Packen Sie dann das Substrat gut ein, bevor Sie die Samen in Abständen platzieren, um eine zu enge Aussaat zu vermeiden.

Nur mit einem dünnen Substratfilm (etwa doppelt so groß wie der Samen) abdecken, um die Samen nicht zu ersticken.

Zum Schluss die jungen Sämlinge durch Sprühen mit einem Sprühgerät anfeuchten, um die Samen nicht zu verdrängen.

In Partnerschaft mit Hydrozone.fr

Copyright: F. Marre - Rustica

Bildunterschrift: In einem Gewächshaus im Winter Sämlinge säen, um sie im Frühjahr in den Garten zu verpflanzen.


Video: Superfan Brett Baker Grills Sean Evans Over Spicy Wings. Hot Ones (September 2021).